Zukunftder Industriearbeit

In der „Fabrik der Zukunft“ bestimmen die Bauteile über die nächsten maschinellen Bearbeitungsschritte – und nicht mehr eine zentrale Steuerung. Was bedeutet das für die Zukunft der Arbeit? Werden Menschen durch Maschinen verdrängt oder wird unsere Arbeit hochwertiger, interessanter und sicherer? Um den Informationsbedarf rund um Industrie 4.0 zu decken, führen acatech und die Hans-Böckler-Stiftung über einen Zeitraum von zwei Jahren mehrere Workshops durch. Die Ergebnisse der Diskussionen sowie aktuelle Praxisbeispiele, Erfahrungen, Positionen und Publikationen werden auf dieser Webseite vorgestellt.

Organisatoren und Experten

Die neue Technik für eine Humanisierung der Arbeit nutzen.

Jörg Hofmann

Die Kombination aus Vernetzung, Digital Natives und preiswerter Hardware führt zu einer Produktivitätsexplosion.

Günther Schuh

Die menschenleere Fabrik wird es auch in Zukunft nicht geben.

Hartmut Hirsch-Kreinsen

Beim Stichwort Industrie 4.0 zuerst an das Wohl der Beschäftigten denken.

Michael Guggemos

Work-shop

Diese Übersicht bereits abgeschlossener und geplanter Workshops wird stetig erweitert. Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf Einladung. Passend zum jeweiligen Thema diskutieren Gewerkschafter, Industrievertreter und Akademiker den Stand der Forschung und neue Lösungsansätze.

Industrie 4.0 - Ein Blick in die intelligente Fabrik

Im Zentrum der Industrie 4.0 steht die intelligente Fabrik. Hier arbeiten Mensch und Maschine Hand in Hand. Mobile Assistenzsysteme unterstützen die Arbeiter bei der Produktion.

Weitere Materialien

Hier finden Sie Arbeitsergebnisse, aber auch Präsentationen, Bildergalerien und Videos der Workshopreihe „Zukunft der Industriearbeit“ und zum Thema Industrie 4.0. Die Auswahl wird stetig aktualisiert.